Immer mehr Anwender benötigen in unserer hochmobilen Welt von „überall“ den Zugriff auf firmeninterne Anwendungen. Allein aufgrund der Tatsache, dass ein Anwender nicht „im Büro“ ist, darf es heute nicht mehr zu Verzögerungen in den geschäftlichen Abläufen eines Unternehmens kommen. Längst haben sich die unterschiedlichsten Zugangstechnologien am Markt etabliert, im Vordergrund steht natürlich der gesicherte und verschlüsselte Zugang zu den Firmenressourcen. Technologien wie IPsec und SSL-VPN gehören mittlerweile zur Standardausrüstung mobiler User. Im Hinblick auf die stetig steigende Zahl unterschiedlichster Endgeräte wie PC oder Smartphone besteht die Forderung nach einem einheitlichen und betriebssystemunabhängigen Zugang zu den Anwendungen. Browsertechnologien sind hier meist der kleinste gemeinsame Nenner der vielfältigen Endsysteme und SSL-VPN bietet die technische Grundlage des gesicherten Zugangs.

Doch reicht das wirklich aus? Beschweren sich nicht gerade immer mehr mobile Anwender über ein schlechtes Antwortzeitverhalten beim Zugriff auf die Anwendungen? Reine Remote-Lösungen, die nur den Sicherheitsaspekt abdecken, reichen heute nicht mehr aus. Erst eine Kombination aus Sicherheit und einem optimierten sowie beschleunigten Zugriff führen zu einer deutlich verbesserten Akzeptanz bei den Anwendern.

F5 bietet mit dem EDGE Gateway genau diese sichere, performanceoptimierte und skalierbare Zugangslösung, die die Anwender heute erwarten. Dabei geht es um eine End-to-End Betrachtung, d.h. die Clientsysteme werden hier technologisch mit einbezogen. Einige technische Stichpunkte sind hier SSL, SSO, Komprimierung, Webbeschleunigung und WAN-Optimierung.