Wer kennt es nicht, das Gefühl die Balance zu verlieren, wenn man beispielsweise versucht auf einem gespannten Seil zu laufen. Noch schwerer wiegt ein Ausfall des kompletten Gleichgewichtssinns. Sie haben nur ein verkleinertes Sichtfeld, Schwierigkeiten mit der Wahrnehmung, Schwindel, Kopfschmerzen und Ihre Entscheidungsfindungsprozesse sind stark eingeschränkt. Sie können nur langsam reagieren und falsche Informationen weitergeben, die nicht zur Anfrage passen. Sie werden nicht in der Lage sein, Anfragen entgegenzunehmen, die Informationslast zu bearbeiten und eine passende Antwort zu liefern.

Transferieren wir diesen Gedanken auf IT. Mit ihren Applikationen verhält es sich ähnlich. Wenn der Datenfluss zu groß wird, mobile Anfragen Ihre Kapazitäten übersteigen und Nutzeranfragen zu bestimmten Stosszeiten erfolgen, kann dies zu einem Ungleichgewicht und damit zu verminderter Leistung führen, bis hin zum Totalausfall. Ein Loadbalancer ist zwar ein mächtiges Instrument das Abhilfe und spürbare Verbesserungen schaffen kann, reicht in vielen Fällen aber nicht mehr aus, um zu gewährleisten, dass die richtigen Nutzer auch die richtigen Information zu rechten Zeit bekommen und zwar schnell, effizient und sicher. Loadbalancing kann eher mit einem nachträglichen Einfall oder einem verspäteten Eingriff in die Application Delivery verglichen werden. Deswegen ist es wichtig, schon vorab kontextuelle Informationen zu sammeln, auf deren Grundlage Sie die passende IT-Architektur implementieren. Solche Informationen erleichtern uns täglich die Entscheidungsfindung. Nehmen wir das Beispiel Wetter: ist es draußen windig – dann nehme ich eine Jacke mit. Schaut es obendrein noch nach Regen aus – dann eine solche mit Kapuze. Suchen Sie in Ihrem Unternehmen auch nach solchen Informationen. Wie viele Mitarbeiter beschäftigen Sie, die auf Ihr Netzwerk zugreifen, kommen dazu noch Externe hinzu? Kommen mobile Geräte zum Einsatz? Welche Serverkapazitäten benötigen Sie in naher Zukunft? Welches Datenvolumen muss bewältigt werden?

Sie können keine Application Delivery-Entscheidung nachdem „Was passiert als nächstes“-Prinzip treffen. Berücksichtigen Sie stattdessen alle zur Verfügung stehenden Informationen um eine durchdachte Entscheidung zu treffen. F5 unterstützt Sie dabei, alle Kontextinformationen Ihrer Netzwerkarchitektur zu finden und bietet Ihnen darauf aufbauend maßgeschneiderte Lösungen an, die Ihr Netzwerk im Gleichgewicht hält.