Zusammen mit rund 200 CIOs und IT-Leitern habe ich zwei Tage auf der hochkarätigen business factors CIO Tagung auf Schloss Bensberg verbracht.

Ratet mal was das heisseste Diskussions-Thema war?

Bring your own Device - ByoD. Das heißt, Security und Hochverfügbarkeit von mobilen Anwendungen und das dazugehörige Nutzerverhalten ist eines der wichtigsten Themen, daß CIOs derzeit beschäftigt.

CIOs zwischen "verbiete ich ganz konsequent" und "mein Mitarbeiter kam neulich mit seinem neuen Tablet, was nun?" Das Thema sorgte in der F5 Lounge für interessante Diskussionen.

Die meisten waren erstaunt von der F5 Einstellung: "Lasst die Tablets und Smartphones zu uns kommen" und dem Rat möglichst alle motivierten User mit privaten Endgeräten herzlich im Firmen-Netz willkommen zu heissen.

Wie lange haben wir alle versucht, die Nutzer für neue Anwendungen und Migrationen dahin zu begeistern? Erinnern Sie sich noch an die Warnungen von vor 15 Jahren, die eMails als Teufelszeug zur Auflösung von Firmenhierachien, das Ende der Umlaufmappen und den Beginn des unkontrollierbaren Chaos im Unternehmen ankündigten?

Und heute kommen User freiwillig und begeistert mit privat gekauften Endgeräten zu Ihnen, wollen Ihr Netzwerk für die Kommunikation von Firmeninhalten nutzen und fragen nach Cloud/Netz-Diensten zur Erhöhung ihrer eigenen Produktivität und Befriedigung bei der Arbeit. Eigentlich paradiesisch! Stellen Sie sich vor sie können diesen Schwung fuer Ihre Firma erschliessen!

F5 sagt ihnen WIE und zeigt Ihnen, wie Sie dabei die notwendige Sicherheit und rechtlichen Notwendigkeiten in den Griff kriegen.

Willkommen in der Zukunft!

Ihr Jochen Liebrich