Wie gestern zu lesen war, wurde die größte Bank der Welt lahmgelegt und das durch einen Hackerangriff.

Wir haben an dieser Stelle bereits einige Male über Angriffe berichtet, die auch in Deutschland keine Seltenheit mehr sind. Aber was geschah gestern? Die Internetseite der größten Bank der Welt, JPMorgan Chase wurde für mehrere Stunden außer Gefecht gesetzt und tausende Kunden hatten keinen Zugriff mehr. Hacker überfluteten die Server des Web-Kundenportals mit einer Denial-of-Service-Attacke (DDoS) und Kunden waren damit vom Online-Banking ihrer Bank ausgesperrt.

Viele andere Banken haben mittlerweile Warnungen ausgesprochen und mitgeteilt, daß ihre Webseiten immer wieder von Hacker-Attacken angegriffen werden. Die US-Geheimdienste sehen in Hackerangriffen mittlerweile eine größere Gefahr als im Terrorismus.

Das Hacker sich immer größere und wichtigere Ziele aussuchen, ist kein Geheimnis, aber wenn Banken angegriffen werden, ist das gerade für die Kunden ein bedenklicher Zustand.

Das für eine DDoS-Attacke kein großes Wissen nötig ist, ist keine Neuigkeit, denn viele Werkzeuge dazu, kann man sich einfach im Web downloaden. Jedes Unternehmen kann heute in das Fadenkreuz genommen werden und der finanzielle Schaden, aber vor allem der Image-Verlust ist unermesslich.

Wir von F5 möchten darauf hinweisen, daß man damit nicht leben muß! Mit der Technologie von F5 Networks können Unternehmen ihre Netzwerke und Anwendungen schützen. Mit dem Einsatz der BIG-IP und dem Application Security Manager bieten wir einen ganzheitlichen Ansatz, der Unternehmen Schutz vor DDoS-Attacken bietet.

Gerne möchte ich Ihnen noch 2 kurze Videos vorschlagen, die über das Thema Sicherheit berichten:

F5 on demand Video – sind Application Delivery Controller die Securitydevices der Zukunft?

und

F5 on demand Video – Application Delivery Firewall vs. Next Generation Firewall