Überfüllter Speicherplatz, hohe Betriebs- und Wartungskosten und eine komplizierte Infrastruktur, das stört viele Unternehmen bei der Verwaltung ihrer Daten. Ein Thema, das auch auf dem diesjährigen Mobile World Congress präsent sein wird. Immer wieder werden neue Systeme präsentiert, die die Datenverarbeitung in großen Mengen vereinfachen, den Zugriff erleichtern und effizienter arbeiten.
In diesem Bereich lieferte der spanische Glasfaser-Kommunikationsnetze-Betreiber R eine individuelle Lösung. R nutzt F5’s Carrier-Infrastruktur-Lösung und die Vorteile der Service-Virtualisierung, um den Nutzern eine verbesserte Web-Application-Security, eine globale Lastverteilung und die Bereitstellung von verschiedenen Diensten auf einer einzigen Plattform – VIPRION – zu ermöglichen.

Erforderlich wurde die neue Technologie durch schnelles Kundenwachstum und immer wieder aufkommende Legacy-Infrastruktur-Themen. Web-Application-Security und Traffic-Management zwischen Rechenzentren waren im Prozess ebenfalls wichtige Impulsgeber. Ziel ist es, eine Plattform zu präsentieren, auf der neue Web-Anwendungen und Dienstleistungen langfristig erbracht werden können.

Einzigartig kombiniert F5 diese Technologie-Virtualisierungs- und Multi-Tenancy-Fähigkeiten, um Kunden dabei zu unterstützen Anwendungs- und Service-Delivery-Systeme effizient zu verwalten. Dies kann die Betriebskosten um ein Vielfaches senken. Zur weiteren Entwicklung von vCMP Technologie, setzt R auch den F5 BIG-IP ® Application-Security-Manager ein und plant die Markteinführung des F5 BIG-IP Global Traffic Manager auf der gleichen Plattform. Durch die Zusammenfassung dieser Funktionen wird es dem Unternehmen ermöglicht auf mehrere Legacy-Point-Produkte zu verzichten und zusätzlich die Betriebskosten zu reduzieren.

Weitere Informationen und technische Details finden Sie in der Pressemitteilung unter: http://www.f5.com/news-press-events/press/2012/20120227.html