Administratoren in komplexen IT-Landschaften kennen (oder kannten) es: Die Endgeräte- und Desktop-Verwaltung gehört zu den schwierigsten, aufwendigsten und nervenaufreibendsten Aufgaben, mit der man IT-Administratoren beauftragen kann. Mitarbeiter möchten flexible Arbeitsumgebungen nutzen, es sollen unterschiedliche Zugriffsmöglichkeiten geboten werden und individuelle Desktopanpassungen sind gefragt, um die unterschiedlichen Anforderungen der Abteilungen zu erfüllen. Da tummeln sich unterschiedliche Versionen oder gleich völlig andere Arten von Betriebssystemen und neben stationären PCs machen Laptops einen Remote-Support erforderlich.

Dabei folgen die vielfältigen Anforderungen und Wünsche einem einfachen und wichtigen Prinzip: Wird dem Mitarbeiter die Anwendungsumgebung geboten, in der er am effektivsten arbeiten kann, sind die Ergebnisse am besten und die Produktivität des Unternehmens steigt an.

Nun würden wir an dieser Stelle kein Problem schildern für das wir keine Lösung parat hätten. Unser Partner VMware hat mit VMware View eine Lösung entwickelt, die die zwei wichtigsten Hürden bei der Endgeräteverwaltung meistert: Standort und Standardisierung. Das Standort-Problem wird dadurch gelöst, indem die VDI-Bereitstellungen die Benutzer-Desktops virtualisieren und diese an die individuellen Clients über das Netzwerk von einem zentralen Punkt ausgeliefert werden. Der Clou an der Virtualisierung ist die Speicherung und Ausführung der Client-Betriebssysteme im Rechenzentrum. Sie können also auf jedem Rechner das gleiche System installieren und über VMware dem End-User unterschiedliche Desktops präsentieren. Diese sehen nicht, welches Betriebssystem im Hintergrund arbeitet, sondern freuen sich darüber, dass ihre persönlichen Wünsche berücksichtigt wurden. Durch das Clustern unterschiedlicher Mitarbeitergruppen lassen sich diese bequem als Einheit verwalten. Das spart Zeit und reduziert die Komplexität.

Klingt das zu gut um wahr zu sein? Nun, auch bei der Virtualisierung ist darauf zu achten, dass Effizienz nicht zu Lasten der Sicherheit geht. Und da wir gerade von Last sprechen: Auf die Server sollten Administratoren ein besonders wachsames Auge haben, um einer Überlastung derselben vorzubeugen. Mit Lösungen von F5, die speziell auf die Virtualisierung über VMware View zugeschnitten sind, können Sie diese Herausforderungen meistern. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie in unserem neuesten Whitepaper „Verbessern von VMware View mit Lösungen von F5“. Das Whitepaper ist übrigens wie von F5 gewohnt kein simpler Verkaufsflyer, sondern schildert die Problemstellungen und Lösungen, die sich mit Virtualisierungen ergeben. Von OS-Updates über die Verbesserung der Sicherheit bis zum gleichzeitigen Virtualisieren von Desktops und Servern werden einige wichtige Themen angesprochen. Lesen lohnt sich!