Unstrukturierte Daten wachsen überproportional – in jedem Unternehmen, in jeder Organisation müssen Tag für Tag höhere Datenmengen verwaltet, gespeichert und gesichert werden, trotzdem müssen die Daten weiterhin schnellstmöglich abrufbar sein. Das treibt die Kosten für die File-Storage-Infrastruktur und ihre Verwaltung in die Höhe.

Erst kürzlich hat mein Kollege Dr. Shariar Daneshjoo in einem Webcast deutlich gemacht, welche Vorteile File Virtualisierung mit sich bringt und wie man Clouds in unterschiedliche File Services integrieren kann.

Ich möchte an dieser Stelle einmal eine generelle Lanze für die File-Virtualisierung brechen:

Viele IT-Verantwortliche mit denen ich spreche klagen über Unterbrechungen sowie manuelle und dadurch zeitaufwändige und fehlerbehaftete Prozesse.

Mittels unserer ARX Produkte zur File-Virtualisierung erreichen wir eine Reduktion der Migrationszeit um bis zu 90% und wesentlich weniger Unterbrechungen bei geschäftskritischen (wir nennen diese Tier-1-Files) Daten. Dazu kommen ein geringerer Verwaltungsaufwand sowie die Vereinfachung komplexer Migrationsprojekte.

Und nun komme ich zu dem wesentlichen Vorteil, der unsere Kunden besonders interessiert: Die Kosteneinsparung!

Durch die Virtualisierung von Daten erreichen wir die Reduktion von Speicherkosten mit Hilfe des vollautomatisierten Storage Tierings:

Haben Sie schon einmal daran gedacht, wie viele „unwichtige“ Dateien Ihren teuren Speicherplatz blockieren? Durch das automatisierte Storage Tiering lässt sich eine Reduktion der Speicherkosten um min. 50% erreichen. Darüber hinaus gewinnen Sie wichtigen und gleichzeitig teuren Tier-1 Speicher zurück, weil „unwichtige“ Dateien automatisch auf günstigen Speicherplatz, im optimalsten Fall in eine Cloud, ob private oder public ist Ihre Entscheidung, verschoben werden.

Möchten Sie mehr erfahren? Kein Problem. Schauen Sie sich den Webcast meines Kollegen Dr. Sharihar Daneshjoo an!